Stuttgarter Schüler erarbeiten bei Mitmachen Ehrensache 19.500 €

danke01

Statt zur Schule zu gehen, jobbten 686 Mädchen und Jungen aus 36 Stuttgarter Schulen am Internationalen Tag des Ehrenamts 2018, dem 5. Dezember, im Rahmen der Aktion Mitmachen Ehrensache bei 360 verschiedenen Arbeitgebern. Die Jugendlichen verzichteten auf ihren Lohn und spendeten diesen ausgewählten sozialen Projekten. 19.500 Euro haben die Schülerinnen und Schüler erarbeitet, die im Rahmen der Mitmachen Ehrensache Danke-Aktion im Jugendhaus Mitte an die geförderten Projekte überreicht wurden. 8.750 Euro bekommt die KinderHelden gGmbH für das Programm „mentoring macht stark“. Ehrenamtliche Paten fördern frühzeitig und nachhaltig Grundschulkinder mit erschwerten Startbedingungen, z.B. Kinder mit Fluchterfahrungen und Kinder aus konfliktbehafteten oder von Armut betroffenen Familien.
Ebenfalls über 8.750 Euro freut sich der Verein „Dorf der Freundschaft in Vietnam e.V.“ Mit dem Geld erhalten Kinder, Jugendliche mit Behinderung und auch ältere Menschen, die unter den Spätfolgen des Vietnamkriegs leiden, Unterstützung, Ausbildung und Therapie. „Für dortige Verhältnisse sind 8.750 € richtig viel Geld, mit dem wir viele Kinder und Jugendliche fördern können“ sagt Rosemarie Höhn-Mizo, die Vorstandsvorsitzende des Vereins. „Eine Herzoperation kostet beispielsweise 300 €. Dann können Sie sich vorstellen, wieviel wir mit dieser Spende bewirken können“.
Weitere 2.000 Euro kommen dem Verein Wildwasser Stuttgart e.V. zu Gute. Dort wird das Geld für die Unterstützung, Beratung und Begleitung von jungen Frauen mit Fluchterfahrung und Gewalterfahrung verwendet.

„Dieses Jahr freut es mich besonders, dass sich mit der Wilhelm-Mayer-Schule und dem Evangelischen Heidehofgymnasium zwei Schulen an der Aktion beteiligten, die bisher noch nicht mitgemacht haben“ sagt Gabi Kircher von der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft, die die Aktion leitet. Spitzenreiter bei den teilnehmenden Schulen ist das Wirtemberg-Gymnasium in Untertürkheim mit 71 Teilnehmern, gefolgt von der Jahn-Realschule mit 67 Teilnehmern. Zentral für das Gelingen des Aktionstags sind die Arbeitgeber, die den Jugendlichen die Möglichkeit bieten, für gute Zwecke zu jobben. Die Bandbreite ist groß und reicht von Apotheken, Drogerien, Supermärkten, Kaufhäusern, Friseursalons, Gärtnereien, Buchhandlungen, Bäckereien, Hotels über Rechtsanwaltskanzleien, Ingenieurbüros bis hin zu Arztpraxen und Kindergärten. „Viele Arbeitgeber sind seit Jahren verlässliche Partner von Mitmachen Ehrensache. Dazu gehören viele kleine Betriebe, aber auch große Unternehmen wie Breuninger, Börse Stuttgart, Handwerkskammer Region Stuttgart, Wilhelma und die Firma Trumpf in Ditzingen“ so Kircher.

„Seit Beginn im Jahr 2000 haben landesweit über 130.000 Jugendliche insgesamt über drei Millionen für viele verschiedene soziale Projekte verdient. Das Engagement zahlt sich für alle Beteiligten aus “ freut sich Ingo-Felix Meier, der neue Geschäftsführer der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft.

Rund 40 ehrenamtlich engagierte Jugendliche haben als sogenannte Botschafterinnen und Botschafter an Schulen für die Aktion geworben und das Aktionsbüro bei der Organisation unterstützt. Für Ihren Einsatz wurden sie bei der Danke-Aktion von Schirmherr Peter Freudenthaler, Sänger der Band Fools Garden, gewürdigt und bekamen neben kleinen Geschenken Zertifikate, die später bei Bewerbungen hilfreich sein können.

Wer sich als jugendlicher Botschafter engagieren möchte, kann sich gerne an das Stuttgarter Aktionsbüro wenden. Im Herbst gibt es Botschaftertreffen, in denen die Schüler auf ihre Botschaftertätigkeit vorbereitet werden. Der diesjährige Mitmachen Ehrensache – Aktionstag findet am Donnerstag, 5. Dezember statt.

Mehr Informationen www.mitmachen-ehrensache.de